Inhalt

22. AUdS-Tagung in Marburg

Am 7. und 8. März 2018 fand zum bereits 22. Mal die jährliche Arbeitstagung des "Arbeitskreises zur Archivierung von Unterlagen aus digitalen Systemen (AUdS)" statt. Ausrichter war diesmal das Hessische Landesarchiv, als Veranstaltungsort wurde Marburg an der Lahn – vielen bekannt als Standort der Archivschule – gewählt. Den rund 150 Teilnehmerinnen und Teilnehmern aus 5 Ländern (Deutschland, Schweiz, Österreich, Ungarn und Tschechien) wurde ein bewährt interdisziplinäres, hoch qualifiziertes Fachprogramm zu allen Aspekten der digitalen Archivierung geboten. Der Bogen spannte sich heuer von allgemeinen Überlegungen zum archivischen (digitalen) Umfeld, neuen Entwicklungen zur Aussonderung, Bewertung und Übernahme digitaler Daten über Erfahrungsberichte zur Datenübernahme (Ingest) bis hin zu Betrachtungen der Nutzung archivierter Datenpakete. Zunehmend größere Bedeutung gewinnen die ursprünglichen thematischen "Randbereiche" der digitalen Archivierung: weg von den großen (meist staatlichen) DMS-Systemen, wie zum Beispiel auch dem österreichischen ELAK, hin zur Archivierung von Fachanwendungen (Datenbanken), Webseiten, Mailsystemen, privaten Ablagen (File-Systemen) und der gesamten hybriden Schriftgutführung. Insgesamt 19 Vortragende stellten dem interessierten Publikum ihre Expertisen dazu vor. Als neuer Schwerpunkt wurde diesmal das "AUdS-Camp" eingeführt, das in kleineren Diskussionsgruppen zu ausgewählten Spezialthemen den persönlichen Austausch wieder verstärkt in den Vordergrund rücken sollte. Die Kleingruppen wurden gut angenommen und der "Arbeitscharakter" der Tagung dadurch intensiver hervorgehoben. Insgesamt stellte auch die diesjährige AUdS-Tagung wieder unter Beweis, dass sie ihrem Ruf als wichtigste deutschsprachige Tagung zur digitalen Archivierung mehr als gerecht geworden ist.

Die Präsentationen beziehungsweise Tagungsbände sind auf der Homepage des Arbeitskreises abrufbar.
Programm und Abstracts 2018

Der Tagungsband von der AUdS-Tagung 2015 in Wien ist als MÖStA-Band 59 erschienen und über die Website des Österreichischen Staatsarchivs oder auf der Website des Studienverlags zu beziehen.