Inhalt

Die Lebenserinnerungen des Grafen Arthur von Polzer-Hoditz (1870-1945)

1 von insgesamt 5 Bänden der Lebenserinnerungen des Grafen Arthur von Polzer-Hoditz

Im Dezember 2019 konnte das Österreichische Staatsarchiv im Auktionshaus Dorotheum fünf Bände mit den Lebenserinnerungen des Grafen Arthur von Polzer-Hoditz, geboren am 2.8.1870 in Lemberg, gestorben am 27.4.1945 in Baden bei Wien, durch Ankauf erwerben. Am Höhepunkt seiner Karriere als Jurist und Beamter, die Polzer – nach dem Studium in Graz – von der Statthalterei Graz über das Unterrichts- und Innenministerium bis ins Herrenhaus des Reichsrats geführt hatte, stand seine Ernennung zum Kabinettsdirektor Kaiser Karls im Jahr 1917. Neben der reichen Erfahrung im Staatsdienst war dafür ausschlaggebend, dass der Kaiser Polzer als engen Vertrauten betrachtete, mit dem er umso leichter zusammenarbeiten könne (Zitat Band 5, Seite 248). Schon seit 1904 war man sich freundschaftlich verbunden gewesen.

Die Bände sind eigenhändig, in sehr sorgfältiger und gut leserlicher Schrift abgefasst. Band 1 setzt mit Polzers Kindheit und Jugend ein, die Darstellung reicht bis in den Ersten Weltkrieg hinein, wobei Band 5 mit dem Jahr 1917 endet. Ein sechster Band, der laut Inhaltsverzeichnis bis zum Ende des Krieges und dem "Umsturz" reichen sollte, fehlt heute. Er dürfte von der sowjetischen Besatzungsmacht nach 1945 zerstört worden sein. Neben den äußerst wertvollen, reichhaltigen Details zum (adeligen) Alltags- und Familienleben und zur Arbeit der Staatsbehörden und am Kaiserhof enthalten alle Bände zahlreiche, die Darstellung illustrierende Fotografien und – als Besonderheit – von Polzers eigener Hand stammende Aquarelle und Zeichnungen. Neben seiner amtlichen Tätigkeit pflegte er stets auch sein beträchtliches, ihn 1899 sogar an die Akademie der bildenden Künste führendes, Talent als Landschaftsmaler (Band 3, S. 79 ff.).

Die Bände sind bereits erschlossen und über das Archivinformationssystem des Österreichischen Staatsarchivs abrufbar. Signatur: AT-OeStA/HHStA SB Nachlass Polzer-Hoditz 2.