Inhalt

Leopold-Kunschak-Wissenschaftspreis 2018

Verleihung an Dr. Harald Fiedler

Am Dienstag, 18.12.2018, wurde Herrn Dr. Harald Fiedler der Leopold-Kunschak-Wissenschaftspreis 2018 in den Räumlichkeiten des Palais Epstein verliehen. Diesen erhielt er für seine im Jänner 2016 vollendete Dissertation "Die politischen Folgekosten der Genfer Sanierung. Bürgerliche Politik in Österreich 1924 bis 1926". Nach einleitenden Worten durch den Vorsitzender des Kuratoriums des Leopold-Kunschak-Preises, Verteidigungsminister a.D.  Dr. Werner Fasslabend, begründete der Vorsitzende der Wissenschaftlichen Begutachtungskommission, Univ. Prof.  Dr. Wolfgang Mazal, den Entschluss in seiner Laudatio unter anderem: "In keiner wissenschaftlichen Bibliothek und in keinem Regal, die für die Erforschung und Kommentierung der Geschehnisse der Ersten Republik dienen, darf diese Dissertation fehlen. Wer über die Erste Republik lehren und forschen will wird diese Ausarbeitung zur Hand nehmen." Die Arbeit füllt eine Lücke in der wissenschaftlichen Historiographie der Österreichischen Geschichte der Zwischenkriegszeit und fand bereits im Ausland Anerkennung, wie eine Rezension von Univ. Prof.  Dr. Richard Saage in der Zeitschrift für Geschichtswissenschaft (65. Jg., Heft 9, 2017) zeigt.

Verleihung an Dr. Fiedler © OESTA