Inhalt

Nachlass Ernst Karl Winter

Nachlass Ernst Karl Winter © OeStA

Dr. Ernst Karl Winter (01.09.1895, Wien – 04.02.1959, Wien) war ein österreichischer Soziologe und Politiker. Schon früh politisch gegen den Nationalsozialismus eingestellt, bemühte er sich in den späten 20er und den 30er Jahren um eine Versöhnung zwischen Christlichsozialen und Sozialdemokraten. Zwischen 1934 und 1936 bekleidete er den Posten eines Dritten Vizebürgermeisters von Wien, wurde aber in Folge des Juliabkommens seines Postens enthoben. Nach dem "Anschluß" emigrierte Winter mit seiner Familie in die USA, wo er in New York eine Professur erhielt. Er kehrte 1955 nach Österreich zurück und lehrte in seinen letzten Lebensjahren als Dozent an der Universität Wien.

Ein Teil seiner Unterlagen wurden von seinem ältesten Sohn Ernst Florian Winter an das ÖSTA übergeben. Bei den jetzt im ÖStA verwahrten Unterlagen handelt es sich einerseits um Materialsammlungen von Ernst Karl Winter zu unterschiedlichsten Themen und anderseits um einen Teil seiner Manuskripte.

Die Materialsammlung wurde von der Familie als Schenkung übergeben, ist bereits erschlossen und über das Archivinformationssystem des Österreichischen Staatsarchivs abrufbar. Die Manuskripte wurden als Depot übergeben, ihre Benutzung ist genehmigungspflichtig. Derzeit werden die Manuskripte noch verzeichnet und sind für die Forschung nicht zugänglich.