Inhalt

Neu erschlossene Bestände im Allgemeinen Verwaltungsarchiv/Finanz- und Hofkammerarchiv: Familienarchiv Hempel und Familienarchiv Anacker

Familienarchiv Anacker © OeStA

Das Familienarchiv Hempel ist ein "klassisches" Familienarchiv mit Urkunden, Korrespondenzen, Familienakten, Fotos und einer Realiensammlung. Ein Großteil der Unterlagen deckt den Zeitraum zwischen 1800 und den 1930er Jahren ab. Besonders interessant sind die Unterlagen zum Maler Josef von Hempel (1800-1871), der der Gruppe der Nazarener angehörte. Das Familienarchiv wurde 2017 von der Familie als Depot übergeben.

Der Bestand ist bereits erschlossen und über das Archivinformationssystem des Österreichischen Staatsarchivs abrufbar.

https://www.archivinformationssystem.at/detail.aspx?ID=4162482

Die Familie Anacker stand im 17. und frühen 18. Jahrhundert im Dienst des sächsischen Kurfürsten. Johann Adam (1684-1728) wurde in diplomatischer Mission nach Wien gesandt und trat nach dem Ende seiner Mission in habsburgischen Dienst über. Seine Söhne und Nachkommen bekleideten höhere Posten in der Diplomatie sowie im Militär- und Verwaltungsdienst der Habsburgermonarchie bis zum Ende des 19. Jahrhunderts, danach übersiedelte die Familie zuerst in die Schweiz und später nach Großbritannien.

Die dem ÖStA in Form einer Schenkung überlassenen Unterlagen setzen sich hauptsächlich aus Familienpapieren und Dokumente der Amtstätigkeit der männlichen Familienmitglieder von der Mitte des 18. bis zum Ende des 19. Jahrhunderts zusammen.

Der Bestand ist bereits erschlossen und über das Archivinformationssystem des Österreichischen Staatsarchivs abrufbar.

https://www.archivinformationssystem.at/detail.aspx?ID=3470006