Inhalt

150 Jahre bilaterale Beziehungen Österreich – Japan

Österreich und Japan verbindet eine langjährige bilaterale Freundschaft, die heute mit der Herausgabe eines Sondermarkenblocks der Österreichischen Post AG im Marmorsaal des Bundesministeriums für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort gewürdigt wurde. Dieser Sondermarkenblock zeigt die Korvette SMS Erzherzog Friedrich, mit der eine Wirtschaftsdelegation 1869 nach Japan gereist war und einige Zeilen aus dem damals abgeschlossenen Vertrag. Der originale Vertrag wird in der Abteilung Haus-, Hof- und Staatsarchiv verwahrt und ist digital unter https://www.archivinformationssystem.at/detail.aspx?id=1901641 einsehbar. Digitale Aufnahmen des Vertrags wurden der Österreichischen Post vom Österreichischen Staatsarchiv für die Anfertigung dieser Sonderbriefmarke zur Verfügung gestellt.

Feierliche Präsentation © OeStA
Feierliche Präsentation der Sonderbriefmarke mit dem Japanischen Botschafter S.E. Kiyoshi Koinuma, Sektionschef Mag. Florian Frauscher sowie Vertretern der Post AG, der Europäischen Kommission, der Außenwirtschaft Austria und des Österreichischen Staatsarchivs

Im Österreichischen Staatsarchiv liegt das Gros der Quellen zur außenpolitischen Geschichte der Habsburgermonarchie. Der Abschluss von bilateralen Handelsabkommen war ein Eckpfeiler der Außenpolitik des 19. Jahrhunderts und ganz in diesem Sinne wurde am 18. Oktober 1869 der Freundschafts-, Handels- und Schifffahrts-Vertrag zwischen Kaiser Franz Joseph I. und dem japanischen Kaiser Mutsuhito geschlossen. Die kalligraphisch hochwertig ausgeführte Bestätigungsurkunde des japanischen Kaisers wurde damals den österreichischen Vertretern – in kostbares Tuch gehüllt – in einer Edelholzkiste überreicht.

Signatur: AT-OeStA/HHStA UR AUR 1869 X18